Aufmunterndes Wort

08.04.2020

Liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde, liebe Modeneserfamilie,

liebe Freunde der Rassegeflügelzucht,

die anhaltende Corona-Pandemie ist nicht nur eine enorme Belastung für das Gesundheitssystem und die Wirtschaft, sondern auch für unser Hobby. Der derzeitige Ausnahmezustand führt auch zu Verunsicherung, Ängsten oder Depressionen bei den Menschen: Der normale Alltag steht still, soziale Kontakte sind unterbunden, viele ältere Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde oder Menschen mit Vorerkrankungen trauen sich nicht mehr aus dem Haus. „In der Not sucht der Mensch normalerweise Trost und Geborgenheit bei seinen Angehörigen und Freunden“! „Aber auf diese soziale Nähe muss jetzt jeder unbedingt verzichten wann immer das geht. Für einige Menschen kann das eine schwere Belastung sein. Sie fühlen sich verunsichert, allein gelassen, haben Sorgen und Ängste. Und das ist nichts, wofür sie sich schämen müssten, denn wir alle haben eine solche Situation noch nie erlebt und im Moment weiß keiner, wie lange wir mit den Einschränkungen und der Bedrohung durch das Virus leben müssen.“     

In den Sozialen Medien werden zudem auch noch Ängste geschürt und somit auch die vorhandene Verunsicherung unnötig befeuert. Unser aller gesund bleiben und die baldige Eindämmung der Pandemie muss bei all unserem „Tun und Lassen“ im Vordergrund stehen. Plötzlich ist auch unser Hobby, die Rassegeflügelzucht (Modeneserzucht) zweitrangig geworden, niemand weiß ob wir im Herbst unsere geplanten Ausstellungen durchführen können, ob sich alle Züchter in der schwierigen wirtschaftlichen Lage zukünftig die Kosten fürs Hobby noch leisten können oder nicht und vieles mehr beschäftig die Züchter im Land. Gute und verlässliche Antworten auf diese Fragen kann zur Stunde niemand geben aber wir können in dieser Zeit einander unterstützen, indem wir unsere älteren oder erkrankten Züchter in der Nähe, beim Futter holen, beim füttern oder auch bei der Reinigung der Zuchtanlage unsere Hilfe anbieten. Damit zeigen wir, was wahre Zuchtfreunde sind, auf die auch und gerade in der Not Verlass ist.

Bleibt alle gesund und behütet, verliert nicht die Freude an der Modeneserzucht bzw. der Rassegeflügelzucht, es kommen ganz gewiss auch wieder bessere Zeiten, darauf lasst uns gemeinsam vertrauen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Freude bei der Aufzucht unserer Jungtiere, egal ob Modeneser, Rassetauben, Groß,- u. Wassergeflügel, Hühner, Zwerghühner oder Ziergeflügel

 

Ihr/Euer

Bernd Rathert

1.Vorsitzender im SV der deutschen Modeneserzüchter

 

Bild zur Meldung: Aufmunterndes Wort